Pandemievorkehrungen

Was ist das Corona-Virus?

COVID-19

Am 31. Dezember 2019 wurde die WHO über Fälle von Lungenentzündung mit unbekannter Ursache in der chinesischen Stadt Wuhan informiert. Daraufhin identifizierten die chinesischen Behörden am 7. Januar 2020 als Ursache ein Neuartiges Coronavirus, das vorläufig als „2019-nCoV“ bezeichnet wird.

Coronaviren (CoV) bilden eine große Familie von Viren, die Erkrankungen von einer normalen Erkältung bis zu schweren Krankheitsverläufen verursachen können. Ein Neuartiges Coronavirus (nCoV) ist ein neuer Stamm des Virus, der bisher bei Menschen noch nicht identifiziert wurde.

Länder in aller Welt haben ihre Surveillancemaßnahmen für eine schnelle Diagnose potenzieller neuer Fälle von 2019-nCoV ausgeweitet. Inzwischen wurden in China mehr mit dem Virus infizierte Personen ermittelt, während aus anderen Ländern, auch in der Europäischen Region, eingeschleppte Fälle gemeldet wurden.

Die Länder der Europäischen Region werden dazu ermutigt, sich weiter gemäß den Anforderungen der Internationalen Gesundheitsvorschriften (2005) auf eine mögliche Einschleppung des neuen Virus vorzubereiten. Die WHO hat Leitlinien für alle Länder veröffentlicht, die sich mit der Überwachung erkrankter Personen, der Untersuchung von Proben, der Behandlung von Patienten, dem Infektionsschutz in Gesundheitszentren, der Aufrechterhaltung angemessener Vorräte und der Kommunikation mit der Bevölkerung befassen.

Aufgrund der derzeit verfügbaren Informationen empfiehlt die WHO keine Reise- oder Handelsbeschränkungen. Zu den üblichen Empfehlungen für Reisende in die oder aus den betroffenen Gebieten zum Zwecke der Verhinderung einer Ausbreitung der Infektion gehören regelmäßiges Händewaschen, die Bedeckung von Nase und Mund beim Niesen und die Vermeidung von Kontakt mit Personen, die Symptome von Atemwegserkrankungen aufweisen.